Erste Gürtelprüfung nach der Corona-Pause

  • 15 Schüler*innen bestehen erste Gürtelprüfung nach der Corona-Pause
  • Grundlage war ein durchgehendes Trainingsangebot inkl. virtueller Trainings im Winter
  • Kostenlose Probetrainings sind jederzeit möglich, Anmeldung einfach über die Website

Der PSV Wiesbaden organisierte noch vor der Sommerpause die erste Gürtelprüfung nach der Corona-Pause – sowohl der Wiesbadener Kurier als auch der hessische Ju-Jutsu Verband berichteten darüber.

Am Ende haben 15 Kinder zwischen sechs und 13 Jahren ihre Prüfung bestanden: Davon elf die Prüfung zum Gelbgurt, zwei zum Orange- und weitere zwei zum Grüngurt. Es war die erste Prüfung in Hessen nach der Corona-Pause, die offiziell beim Landesverband angemeldet wurde.

Was die Prüfung noch einmal besonders macht: Die Sportanlagen der HPA, in der die Kinder und Jugendlichen normalerweise in einer professionellen Umgebung trainieren, sind durchgehend seit März vergangenen Jahres geschlossen. Seit einem Jahr finden die Trainings im Henkelpark, in der Nähe des Biebricher Schlosses, im Nerotalpark und seit kurzem in der Sportanlage neben dem Kleinfeldchenbad statt – teilweise in Kleingruppen, teilweise nur rein virtuell.

„Bestimmte Elemente, die für eine Gürtelprüfung abgefragt werden, wie die sogenannte Bewegungslehre zu der die korrekte Verteidigungsstellung gehört, konnten wir schon in virtuellen Trainings vorbereiten. Seit das Training auf Außenanlage wieder möglich ist, haben wir dann auch die anderen Teile, wie beispielsweise Würfe oder Hebel geübt“, erklärt die neue Abteilungsvorsitzende Dr. Simone Schmitt-Jacobs (6. Dan, Combat-Weltmeisterin 1998).

In der Übergangsphase, in der nur ein Training in Kleingruppen möglich war, wurden die Eltern, Geschwister oder auch das ein oder andere große Stofftier eingebunden. Dr. Simone Schmitt-Jacobs, die in ihrem eigentlichen Leben als Orthopädin arbeitet, bereitete in dieser Zeit 20 kurze und kindgerechte Erklärvideos auf, die den Eltern zur Verfügung gestellt wurden.

Gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Martin Müllner, Trainingsleiter bei den Kleinkindertrainings, nahm sie die Prüfung ab und zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Das gezeigte sportliche Niveau der Kinder war hervorragend – trotz der Pausen und den regelmäßigen Veränderungen der Corona-Auflagen, die nicht immer transparent und einfach umzusetzen waren.“ Gerade jetzt noch direkt vor den Sommerferien eine Prüfung abzuhalten, sollte auch eine Belohnung für die Kinder sein und eine Motivation, den Sport nicht aufzugeben. 

 Im vergangenen Jahr erlebte der Breiten- und Vereinssport bundesweit und sportartenübergreifend einen dramatischen Mitgliederrückgang, dessen Folgen von nationalen Sportverbänden wie dem DOSB kritisch betrachtet werden. Es gibt viele lokale und ehrenamtliche Angebote, die versuchen, dem entgegen zu wirken. Unter anderem eben bei der Ju-Jutsu Abteilung des PSV Grün-Weiß Wiesbaden: Die Abteilung bot durchgehend virtuelle Trainings an (ab 6 Jahren). „Wir haben die Zwangspause genutzt, um das Trainingsangebot zu verbessern und zu erweitern – um ehemalige Mitglieder zurückzugewinnen und neue zu überzeugen“, so Dr. Simone Schmitt-Jacobs.

Für die Zeit nach dem Sommer wagt die Jugendbeauftragte Lena Urban eine positive Prognose: „Im Kleinkinder- und Kinderbereich wurden jetzt im vergangen Jahr für das Training in den Kleingruppen neue Ausrüstungen angeschafft und neue Trainingskonzepte erarbeitet, die es jetzt jederzeit ermöglichen mit den Kindern auch an der frischen Luft zu trainieren. Was wiederum unseren Trainern, die Möglichkeit gibt, ihre Trainings noch attraktiver und abwechslungsreicher zu gestalten.“

Mehr über das Trainingsangebot und die Trainer finden Sie auf den anderen Seiten unserer Website. Jetzt informieren und sich unverbindlich für ein Probetraining anmelden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.